Der Trinker

Komposition: Dieter Birr, Peter Meyer
Text: Burkhard Lasch


 


Schattenreiter

Wenn andre schlafen geht er seinen Weg nach Haus die Kneipen haben zu und außerdem hat er genug.
Was er am Tag verdiente gab er wieder aus. Er ist ein Trinker und er braucht seinen Selbstbetrug.
Jeden Morgen nimmt er sich vor zu widerstehen,
denn jeden Morgen quält er sich und wird kaum noch wach.
Jeden Morgen nimmt er sich vor zu widerstehen,
doch jeden Abend zieht er los, wird wieder schwach.

Er kennt sich aus, weiß wo er am besten sitzt, wo man ihm zuhört, wenn er seine Story wieder bringt.
An allem waren nur die anderen schuld und er redet und er redet nur wenn man mit ihm trinkt.
Jeden Morgen nimmt er sich vor zu widerstehen,
denn jeden Morgen quält er sich und wird kaum noch wach.
Jeden Morgen nimmt er sich vor zu widerstehen,
doch jeden Abend zieht er los, wird wieder schwach.

Wenn andre schlafen geht er seinen Weg nach Haus die Kneipen haben zu und außerdem hat er genug.
Was er am Tag verdiente gab er wieder aus. Er ist ein Trinker und er braucht seinen Selbstbetrug.
Jeden Morgen nimmt er sich vor zu widerstehen,
denn jeden Morgen quält er sich und wird kaum noch wach.
Jeden Morgen nimmt er sich vor zu widerstehen,
doch jeden Abend zieht er los, wird wieder schwach.

Bewertung: 6,59

Diesen Titel mit  Punkten 
10 Punkte = sehr gut ... 1 Punkt = schlecht


  Impressum und Haftungsausschluss