Auf der Straße in die Nacht


 


10 Wilde Jahre

Wenn der Morgen uns entdeckt, verbrennt im Licht die Zeit.
In Ewigkeit,
die uns fallen sah.
Aus dem tiefen Schattenland vertreibt uns Tageszeit..
Alles löst sich auf,
wie kalter Rauch kalter Rauch.
Deine Blicke nehm ich auf, und hüll mich in sie ein.
Tageseinsamkeit schneidet mir die Haut.
Warten bis der Abend kommt, macht meine Seele frei.
Alles löst sich auf, wie kalter Rauch kalter Rauch.

Und Du löschst die Lichter aus. Nur eine Flamme brennt.
Und brennt, bis alles verbrennt.
Auf der Straße in die Nacht gibt mein Schatten auf Dich acht.
Ihn reibt der Tag nicht auf, er schweigt bis wir schrein.

Wenn der Morgen uns entdeckt, verbrennt im Licht die Zeit.
In Ewigkeit,
die uns fallen sah.
Aus dem tiefen Schattenland vertreibt uns Tageszeit.
Alles löst sich auf,
wie kalter Rauch kalter Rauch.
Und Du löschst die Lichter aus. Nur eine Flamme brennt.
Und brennt, bis alles verbrennt.
Auf der Straße in die Nacht gibt mein Schatten auf Dich acht.
Auf der Straße in die Nacht gibt mein Schatten auf Dich acht.
.
.
.

Bewertung: 6,56

Diesen Titel mit  Punkten 
10 Punkte = sehr gut ... 1 Punkt = schlecht


  Impressum und Haftungsausschluss