Und er lauscht den Melodien

Komposition: Rainer Oleak
Text: Lukas Hainer


 


Heilige Nächte

Am Heiligabend sind sie da
Und ihre Stimmen klingen hell und klar

Wenn sich die Nacht über die Straßen legt
Sitzt er an seinem Platz
Wo er die Taschen seines Mantels füllt
Aus seinem Zeitungsschatz

Auf seinem Wagen brennt ein Licht
Gut vor dem Wind geschützt
Weil ihn die Weihnachtsstimmung glücklich macht
Auch wenn er nichts besitzt

UND DANN HÖRT ER SIE VON WEITEM
IHRE SCHRITTE FÜHREN ZU IHM
ER VERGISST DIE HARTEN ZEITEN
UND ER LAUSCHT DEN MELODIEN

Am Heiligabend sind sie da
Und ihre Stimmen klingen hell und klar
Sie singen ihm ein Weihnachtslied
Und strahlen wie ein Engelschor

Er sitzt am selben Ort wie jedes Jahr
Und freut sich wie ein Kind
Er hört die Glocken von der Kirche
Wo der Gottesdienst beginnt

Von drinnen klingen die Choräle
Und die Straßen leeren sich
Doch hinter all den dunklen Fenstern brennt
Schon bald das Kerzenlicht

UND DANN HÖRT ER SIE VON WEITEM
IHRE SCHRITTE FÜHREN ZU IHM
ER VERGISST DIE HARTEN ZEITEN
UND ER LAUSCHT DEN MELODIEN

UND DANN HÖRT ER SIE VON WEITEM
IHRE SCHRITTE FÜHREN ZU IHM
ER VERGISST DIE HARTEN ZEITEN
UND ER LAUSCHT DEN MELODIEN

Sie singen ihm ein Weihnachtslied
Und strahlen wie ein Engelschor...

Bewertung: 5,92

Diesen Titel mit  Punkten 
10 Punkte = sehr gut ... 1 Punkt = schlecht


  Impressum und Haftungsausschluss