Hoffnung

Komposition: Dieter Birr
Text: Dieter Birr


 


es war schön

Wie oft zweifeln wir im Leben
An der Liebe und am Glück
Wie oft geht der Blick ins Leere
Wir oft geht man nur zurück
Wie oft stellen wir uns Fragen
Die man nicht erklären kann
Wie oft fangen wir von vorne an.

Wie viel unstillbare Tränen
Werden vor der Welt versteckt
Fließen hinter den Fassaden heimlich weg
Wie viel unheilbare Wunden
Werden mit Schweigen zugedeckt.

Doch es gibt ein Licht
Das niemals erlischt.

Die Hoffnung bleibt
Die uns weiter treibt.

Wie oft zweifeln wir im Leben
An der Gerechtigkeit
Wie lange können wir alles geben
Haben wir noch Zeit
Werden wir in späteren Jahren
Hoch erhobenen Hauptes geh´n
oder würdelos im Schatten steh’n.

Wie viel unstillbare Tränen
Werden vor der Welt versteckt
Fließen hinter den Fassaden heimlich weg
Wie viel unheilbare Wunden
Werden mit Schweigen zugedeckt.

Doch es gibt ein Licht
Das niemals erlischt.

Die Hoffnung bleibt
Die uns weiter treibt.

Bewertung: 7,26

Diesen Titel mit  Punkten 
10 Punkte = sehr gut ... 1 Punkt = schlecht


  Impressum und Haftungsausschluss